Sono Motors stellt “We Drive Solar” 100 Sion für V2G-Projekt in Utrecht

  • Münchner Mobilitätsanbieter Sono Motors unterstützt die Stadt Utrecht bei ihren Vehicle-to-Grid-Bemühungen (V2G) mit 100 Sion, dem weltweit ersten Solar-Elektrofahrzeug (SEV) für die breite Masse

  • Das Projekt ist einer der ersten großen Anwendungsfälle für bidirektionales Laden im Megawattbereich

  • Proprietäre Technologie von Sono Motors soll regionale Stromnetze stabilisieren  

16 September 2021 – Der Münchner Mobilitätsanbieter Sono Motors hat eine Kooperationsvereinbarung für ein groß angelegtes Vehicle-to-Grid-Projekt (V2G) in der Stadt Utrecht mit We Drive Solar unterzeichnet. Sono Motors wird 100 Sion zur Verfügung stellen und so die Stadt dabei unterstützen, zum ersten urbanen Ökosystem im großen Maßstab zu werden, das bidirektionales Laden und Carsharing kombiniert. Der Sono Motors Sion, das weltweit erste Solar-Elektrofahrzeug (SEV) für die breite Masse, ermöglicht V2G-Anwendungen durch seine 54-kWh-Batterie, die einzigartige Solartechnologie und sein bidirektionales Ladesystem.

Die Region Utrecht verbindet im weltweit ersten Projekt dieser Größe die lokale Energieerzeugung mit den intelligenten Lademöglichkeiten für Elektrofahrzeuge und betreibt dazu 500 öffentliche, bidirektionale Ladestationen. Zusätzlich zu der über die integrierten Solarpaneele erzeugten Leistung werden alle Sion mit sauberem Strom aufgeladen und können zudem überschüssige Energie ins Netz zurückspeisen. Die Entladeleistung des Sion von 11 kW in Verbindung mit seiner Batterie trägt dazu bei, Lastspitzen abzufedern und die Wahrscheinlichkeit von Stromausfällen zu verringern. Die Spitzenleistung von 1,1 Megawatt der 100 Sion kombiniert entspricht der Leistung einer PV-Anlage in der Größe von rund zwei Fußballfeldern.
 
"Das ist das ideale Projekt für Sono Motors, um unsere Vision einer Mobilität ohne fossile Brennstoffe voranzutreiben, indem wir veranschaulichen, wie Elektrofahrzeuge den Wandel des gesamten Energiesektors unterstützen können. Wir sind stolz darauf, dass unsere Technologie ein solch bahnbrechendes Projekt mit dem Fokus auf nachhaltiges urbanes Leben, intelligente Lademöglichkeiten und geteilter Mobilität unterstützt", sagt Jona Christians, CEO und Mitgründer von Sono Motors.

"Wir freuen uns sehr, mit einem so innovativen Unternehmen wie Sono Motors zusammenzuarbeiten. Sie sind der perfekte Partner für dieses Projekt, da sie die Nutzung von Solarenergie, Carsharing und bidirektionalem Laden bereits in ihrem Produktangebot integriert haben", sagt Robin Berg, Direktor von We Drive Solar.

Seit der Gründung im Jahr 2016 hat Sono Motors es sich zur Mission gemacht, umweltbewusste und erschwingliche Mobilität für jeden zu ermöglichen – in einer Welt, in der alle Fahrzeuge solarbetrieben sind, geteilt werden und auf fossile Brennstoffe verzichten. Die physische Manifestation dessen ist der Sion, ein Solar-Elektrofahrzeug (SEV). Im Sion sorgen die nahtlos in die gesamte Karosserie eingearbeiteten 248 Solarzellen ergänzend zur Batterieladung für im Schnitt 112 km zusätzliche Reichweite pro Woche. Dies trägt dazu bei, dass das SEV autarker wird und weniger auf das Stromnetz angewiesen ist. Der Sion ist außerdem mit einer 54-kWh-LFP-Batterie ausgestattet, die eine Reichweite von bis zu 305 km gewährleistet. Die in der Batterie gespeicherte Energie kann auch zum Aufladen oder Betreiben anderer elektronischer Kleingeräte (bis zu 3,7 kW) oder sogar von Elektrofahrzeugen (bis zu 11 kW) verwendet werden und über das integrierte bidirektionale Ladesystem in das Stromnetz  (bis zu 11 kW) eingespeist werden.

Als Teil der innerstädtischen Carsharing-Flotte mit bidirektionalem Laden ist geplant, dass 100 Sion für die Stadt Utrecht von We Drive Solar reserviert werden. Ziel ist es, dieses Projekt auf weitere, niederländische Städte und Unternehmen sowie andere europäische Länder auszuweiten. Dies geschieht in Zusammenarbeit mit dem Konsortium We Drive Solar, mit seiner wachsenden Flotte von gemeinsam genutzten Elektrofahrzeugen. Weitere Einsätze sind in der Region Utrecht geplant und es sind bereits Absichtserklärungen (LOIs) mit großen OEMs wie Hyundai und Renault unterzeichnet.


Für Presseanfragen wenden Sie sich bitte an Christian Scheckenbach | Mobil: +49 176 18050132 | E-Mail: 

Sono Motors hat es sich zur Mission gemacht, ein Mobilitätssystem zu entwickeln, das die Vorteile des Sharing-Modells mit denen von Elektrofahrzeugen und der Solarzellentechnologie kombiniert. Dazu arbeitet das Team aus erfahrenen Spezialist:innen an einem zukunftsorientierten Elektroauto für den täglichen Gebrauch mit integrierten Solarzellen und innovativen Mobility Services – dem Sion. Die nahtlos in die Karosserie eingearbeitete Solartechnologie und die Mobilitätsdienste bieten Nutzer:innen Zugang zu sauberer Energie, die durch reine Sonnenkraft erzeugt wird und CO2-Emissionen senkt. 

Seit seiner Gründung im Jahr 2016 ist Sono Motors kontinuierlich gewachsen und beschäftigt inzwischen über 200 Mitarbeitende. Das Team besteht aus aufstrebenden Nachwuchskräften und internationalen Branchenprofis, darunter ehemalige Mitarbeitende von BMW, Nissan, Chrysler, Daimler, Audi, Volkswagen, Siemens, Mozilla, Sixt, FlixBus und mytaxi. Durch Funding und Reservierungen hat das Unternehmen seit seiner Gründung bereits rund 100 Mio. EUR eingenommen. 2017 hat Sono Motors der Öffentlichkeit seinen ersten Prototypen vorgestellt. Seitdem haben 14.000 Menschen das Fahrzeug reserviert und angezahlt. 2018 bekam Sono Motors das Label Solar Impulse Foundation der Solar Impulse Foundation verliehen. Im Januar 2020 schloss das Unternehmen eine der größten Crowdfunding-Kampagnen Europas mit Erfolg ab.
 
Mit dem Sion möchte Sono Motors eine disruptive, aber gleichzeitig auch bezahlbare Technologie auf den Markt bringen, damit jeder Einzelne einen Beitrag zur Nachhaltigkeit leisten kann. Die Sono Solartechnologie setzt statt traditionellem Lack auf proprietäre, in die Karosserie integrierte Solarzellen, die sich an die verschiedensten Anwendungsfälle anpassen lassen. Im Sion sorgen die eingearbeiteten Solarzellen ergänzend zur Batterieladung für im Schnitt 112 km (bis zu 245 km maximal) zusätzliche Reichweite pro Woche. Zum für das erste Halbjahr 2023 geplanten Produktionsstart wird der Sion voraussichtlich die geringsten Gesamtbetriebskosten (TCO) seiner Kategorie aufweisen.